Websitepflege mit dem CMS Contao - Teil 1

Das Content Management Systeme (CMS) Contao ist unser Lieblings-CMS, mit dem wir hauptsächlich die Websites für unsere Kunden erstellen. Contao wurde erstmals 2006 veröffentlicht und als Typolight gegründet, seit 2010 läuft das System unter dem Namen Contao. Das CMS zeichnet sich für Anwender durch eine sehr einfache Bedienbarkeit aus.

In der Praxis treten bei der Aktualisierung von Inhalten öfter Fragen auf, für deren Lösung wir in unserer kleinen Contao-Reihe hier gerne Tipps geben. Zuerst widmen wir uns der Vorbereitung von Fotos.

Die Bildbearbeitung

Ob es nun ein Bild mit der Smartphone-Kamera oder ein Bild vom Fotografen ist, eines haben diese Bilder gemeinsam: Eine ziemlich große Auflösung und eine hohe Dateigröße. Beides verträgt sich nicht so gut mit modernen Websites. Neben der Performance, besonders im mobilen Bereich, leidet oftmals auch die Bildqualität. Deshalb sollten die Bilder vor dem Upload einer kleinen Behandlung unterzogen werden.

Für eine schnelle Bildbearbeitung sind innovative und leicht bedienbare Online-Foto-Editoren, wie beispielsweise der Dienst PIXLR, optimal geeignet.

Fotoeditor Pixlr.com - kostenlose Bildbearbeitung online

Fotos mit Pixlr X Express bearbeiten

Für die einfache und schnelle Korrektur von Bildern ist "Pixlr X Express" das perfekte Werkzeug. Folgende Arbeitsschritte sind empfehlenswert:

  1. Bei Austausch von vorhandenen Fotos in der Dateiverwaltung von Contao die verwendete Bildgröße ermitteln (Screen anzeigen)
  2. Das Bild auf den gewünschten sichtbaren Bereich zuschneiden.
  3. Zur Verringerung der Dateigröße die Bildgröße (siehe Punkt 1) anpassen, zur Vermeidung von Verzerrungen ist die Einstellung "proportional" vorzuziehen.
  4. Optional: Helligkeit und Kontrast ändern, Lichteffekte anwenden, Text und andere Elemente hinzufügen.
  5. Nach der Bildbearbeitung als JPG oder PNG speichern, dabei die Dateigröße beachten.

Dateigröße optimieren

Sollte die Datenmenge der bearbeiteten und optimierten Bilder noch zu hoch sein, kann ein Kompressions-Tool helfen. Unter den vielen Anbieter gefällt uns TinyPNG besonders gut.

TinyPNG – Compress PNG images while preserving transparency

TinyPNG

Die Anwendung zur Datenkompression ist ziemlich simpel, einfach die Datei hochladen und das clevere Tool übernimmt den Rest. In der freien Version ist die Datenmenge auf 5 MB beschränkt.

Alles erledigt? Dann einfach die neuen Bilder über die Dateiverwaltung in den passenden Ordner hochladen und direkt einen passenden Bild-Titel sowie für die Bildbeschreibung einen alternativen Text vergeben. Das war's, Galeriebilder werden in der Website nun automatisch angezeigt, andere Bilder müssen eventuell noch in den Artikeln zugeordnet werden.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine Mail.

Zurück